Posts mit dem Label Fontainebleau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fontainebleau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 11. Oktober 2013

Fontainebleau - Rückblick



Zwei schöne Wochen im größten Sandkasten Europas (Fontainebleau) sind vorbei und es ist Zeit für einen kleinen Rückblick!

Nach einer viel zu langen Fahrt kamen wir endlich in dem Örtchen Soisy-sur-École an und bezogen unsere Gite. Purer Luxus! Es gab sogar eine Spülmaschine, die unsere Haut vor unnötiger Belastung bewahrte!

Die ersten Tage verbrachten wir eigentlich hauptsächlich damit uns mit den Gebieten und der Art der Boulder anzufreunden. Uns war schon klar, dass in Bleau die Platten einfach unendlich schwer sind und trotzdem ist es am Anfang echt frustrierend, wenn man selbst die Boulder des blauen Parcours nicht hoch kommt.


Mit jedem Boulder wurde es aber besser und mit einem Mal wusste ich: Jetzt bin ich angekommen! Ab diesem Moment liefen die Platten fast von allein und es machte einen riesen Spaß sich langsam über die „nicht vorhandenen“ Tritte zu schieben!

Sonntag, 29. September 2013

Neuigkeiten aus Bleau

Wieder in Isatis ... diesmal aber mit einem Plan: die schönsten 7A's in diesem Gebiet klettern!
Start war am Boulder "Surplomb gauche", ein schöner kleiner Überhang mit Mantelausstieg. Flash!  Sachen wieder zusammen packen und weiter ging es zu "El poussah". Dieser Boulder ist definitiv der schönste! Ich versuchte den ersten Zug mit einem hohen Toehook und als der nach vielem ausprobieren endlich richtig saß, war der Rest auch gar nicht mehr so schwer.

Donnerstag, 26. September 2013

Tag 3, 4 und 5 in Fontainebleau

Nach den zwei Tagen waren Peter und ich doch schon ein wenig geplättet und machten einen Ruhetag. Um die Zeit ein wenig schneller vergehen zu lassen, bis wir endlich wieder Bouldern können, sind wir zum Schloss von Fontainebleau gefahren. Allein der Park ist so gigantisch beeindruckend, da wirkt das Schloss fast ein bisschen klein ;)




Dienstag, 24. September 2013

Fontainebleau - Tag 2

Tag 2 des Bleauabenteuers: Apremont stand auf dem Plan.
Wir hatten gleich zu beginn Schwierigkeiten mit den Finden der Boulder. Aber nach den ersten Orientierungsproblemen wurde es besser und wir fanden doch ein paar Blöcke! Ab jetzt ging es nur noch aufwärts :) in zweierlei Sicht: Das Aufwärmen lief super und die nächsten Boulder befanden sich immer den Hügel nach oben folgend. 

Sonntag, 7. November 2010

Herbst in Fontainebleau

Etwas hin und her verlief die Planung. Welches Auto? Wer kommt mit? Wann geht's los? ...
Letztlich sind wir zu dritt (Sarah hat leider kurzfristig absagen müssen) am Samstag Richtung Bleau gefahren.
Erstes Ziel war das sehr feine Gite in dem wir nächtigten: Maison Bleau. Feine Lage, feine Ausstattung, feine Extras,  ... :)

Sonntag wurde erstmal ausgeschlafen, obwohl die Sonne einen wunderbar schönen Tag versprach; dann ging es ins nahegelegene Gebiet Buthiers. Lorenz und ich versuchten uns gleich zu Beginn in "Lady Big Claques" 7a+. Eine sehr schöne Linie, auf den ersten Blick nur rechts-links-gepatsche, eigentlich aber doch eher abwechlsungsreiche Züge. Ein Durchstieg wollte heute aber noch nicht klappen.
Weiter ging es dann zu einem Dach: "Magic Bus" 7b. Das lag uns dreien schon eher. Dynamische Züge, Spannung, ... und so dauerte es nicht lang bis alle einen Durchstieg schafften.

Auch der Montag wurde ein warmer, sonniger Tag. Vormittags wurde in Gorge aux chats gebouldert, "Rubis sur l'Ongle", eine 7b+ Platte wurde fleißig probiert, leider erfolglos. Dafür gab es Begehungen in "S'apelle au logis" 7a, und einen Flash in "Le Pare Dessus" 7a+. 

Der Dienstag wurde dann ein Regentag und damit ein Ruhetag ...
Eigentlich war es eindeutig noch zu früh für einen Ruhetag, Kraft und Haut waren noch vorhanden, aber gegen das Wetter ist man machtlos. :)

Auch der Mittwoch war etwas verregnet, dennoch ging es nach Bas Cuvier. Hier konnte ich "Joker" 7a klettern, den ich bereits die letzten Jahre versucht hatte. Ein richtig guter Boulder braucht eben seine Zeit, bis er geklettert werden kann :), auch wenn er eigentlich gar nicht so schwer ist, hat man erstmal die Züge verstanden!
Nachmittags trennten sich unsere Wege: Philipp blieb in Bas Cuvier, Lorenz und ich fuhren nach Apremont, wo wir uns erstmal ordentlich verlaufen haben. Aber nach ein paar Mal in Kreis laufen haben wir schöne Boulder gefunden: "Happy Boulder" 7a machte auch Lorenz happy: nach einigen Versuchen konnte er diesen Boulder klettern. Weiter ging es mit "Le 13ème Travail d'Hercule" 7a+. Auch hier konnte Lorenz recht schnell durchsteigen. In der Dunkelheit ging es wieder zurück zum Auto, meinerseits ohne Begehung in diesem Gebiet, dafür mit einem aufkommenden Muskelkater!

Nachdem auch der Donnerstag ein gezwungener Ruhetag wurde, ging es am Freitag mit strahlendem Sonnenschein ins Gebiet 95.2. Die Jungs haben dort recht schnell den Boulder "Yogi" klettern können. Wegen der Längenzüge hatte ich dagegen ziemliche Probleme in dem Boulder und gab schon nach kurzer Zeit auf. Schon etwas geplättet kletterten Lorenz und ich gegen Ende des Tages noch ein paar schöne und eher leichte Platten und genossen dann die Herbstlandschaft in der aufkommenden Dämmerung.

Samstag sollte es dann wieder nach Hause gehen. Da aber für den Vormittag noch gutes Wetter angesagt war, standen wir früh auf, putzen und packten in Rekordzeit und hatten so noch ein paar Stunden, um in Buthiers ein paar Versuche setzten zu können. Motiviert stieg Lorenz nach einigen wenigen Aufwärmversuchen "Lady Big Claque" durch, den wir bereits am Anfang des Urlaubs ausgebouldert hatten. Ich konnte die Platte "Atthention Chef d'Oeuvre" 7a nach wenigen Versuchen klettern. Nicht ganz angstfrei, da der Ausstiegsmantle recht hoch war, aber so ein bisschen Adrenalin hat ja noch niemandem geschadet :)
Auch Philipp war an diesem Tag erfolgreich, wenn ich mich auch nicht mehr an die Namen der Boulder erinnern kann, die er geschafft hat! ;)
Kaum saßen wir im Auto und starteten Richtung München begann es zu Regnen. Perfekt!
 Im ganzen habe ich in dieser Woche gelernt: selbst wenn man die Wörter "lightweight" und "Lait Bits" geschätzte unendliche Male am Tag hört, kann man trotzdem immer wieder drüber lächeln. Ich danke euch, Philipp und Lorenz, für diese gute Woche!
Und auch wenn wir dieses Mal in Bleau eher weniger geklettert sind und auch nicht soo erfolgreich waren, wie vielleicht geplant, so war es dennoch eine wunderschöne Woche. Und seine Zeit in Bleau zu verbringen ist es immer Wert, allein schon wegen der großartigen Landschaft!
Ich werde wieder kommen!