Donnerstag, 29. April 2010

Jugend- und Schulsportehrung

Am 13. April 2010 fand im Rathaus die Sportlerehrung der Jugend von München statt. Auf dieser wurden alle deutschen Meister aus dem Jahr 2009 geehrt, eingeldane hatte der Oberbürgermeister Münchens, Christian Ude. Nach dem ich 2009 die deutsche Jugendbouldermeisterschaft gewonnen hatte, wurde ich ebenfalls eingeladen. Das ganze fand in einem riesigen, großen Saal statt, der mit Sportlern gefüllt war. Die Sportler wurden der Reihe nach auf die Bühne gebeten, um die Sportplakette der Landeshautstadt München in Empfang zu nehmen. Wobei einige der Sportler zu ihrem Sport interviewt wurden. Nach der Ehrung gab es für alle ein super leckeres 4-Gänge-Menü. Moni wurde, trotz des deutschen Meistertitels 2009 im Bouldern der Jugend, nicht eingeladen, da in ihrer Gesamtwertung nur fünf Teilnehmer waren und ein Meistertitel in der Stadt München erst ab 6 Startern als solcher anerkannt wird, was sehr zu bedauern ist, denn sie hätte auf dieser Sportlerehrung ganz eindeutig dazugehört.

Sonntag, 25. April 2010

Kitzbühel - Deutscher Bouldercup 2010

Die Österreicher machen alles anders...
... Dementsprechend begann bei ihnen die Qualifikation des KitzRock 2010, in dessen Rahmen auch der Deutsche Bouldercup statt fand, bereits am Freitag Abend.
Noch etwas müde und erschöpft von der Woche gingen wir die Quali etwas entspannter an. Bei den Damen hieß es in zwei Stunden 6 Boulder zu klettern, davon zwei Platten, ein Sprung, einen etwas leistenlastigen Boulder, eine Verschneidung und einen zum "Aufwärmen". Sarah und mir gelangen drei dieser Boulder im ersten Versuch, bei den restlichen drei merkten wir, dass das Niveau in Österreich wesentlich höher liegt wie in Deutschland! Sarah meisterte dennoch die Boulder und sicherte sich somit nach der Quali den zweiten Platz. Mir taugten die Boulder nicht ganz so, dennoch erreichte ich mit einem vorübergehenden 9.Platz das Halbfinale.
Samstag Mittag hieß es dann raus aus der Sonne und rein in die Isozone... aber Gott sei Dank nicht allzulang. Auch in Österreich wird das Halbfinale im Intervallmodus geklettert: 4 Boulder und für diese jeweils 5 Minuten Zeit. Dieser Modus lag mir eindeutig mehr und so konnte ich 2 der Boulder im 1.Versuch und einem im 2.Versuch klettern. Sarah hatte leider nicht ganz so viel Glück und benötigte ein paar Versuche mehr um die Boulder zu schaffen. Am Ende des Halbfinale stand dennoch ein richtig guter 7. Platz für sie fest, mit dem sie nie gerechnet hätte. Und wir waren uns einig: Die Boulder waren wirklich top geschraubt und absolut spitze zu klettern!
Mit einem 5.Platz qualifizierte ich mich total überraschend für das Finale. Obwohl ich nicht viel Chancen in den Bouldern hatte, bin ich froh, dass ich die Boulder versuchen durfte. Selten hatte ich so schöne und abwechslungsreiche Boulder zu lösen! Am Ende konnte ich meinen 5.Platz halten und bin damit mehr als zufrieden!

Hier noch ein kleines Video vom Wettkampf:

video

Sonntag, 4. April 2010

Regen, Regentröpfchen, fall nicht auf mein Köpfchen

Zuversichtlich auf kommendes gutes Wetter stiegen wir Sonntag Mittag in den Bus, um mit dem Bayernkader ins Tessin zum Bouldern zu fahren. Etwas schokiert von den Schneemassen links und rechts von den Straßen unterwegs kamen wir im letzten Sonnenschein des Tages in unserer Unterkunft an und freuten uns dort über die relativ warmen Temparaturen.
Nun hieß es die fünf Tage, die wir dort hatten, absolut zu genießen und auszunützen. Jeder Morgen begann mit Schokomüsli und endete traditionell mit Nudeln und Soße nach einem langem Bouldertag am Fels.
Der erste Tag begann damit, dass wir "Hallenkinder" uns an den Fels und seine Eigenschaften gewöhnten. Obwohl wir eigentlich vorhatten heute nur leichte Boulder zu klettern, fanden wir schon bald einige interessante Probleme, die wir gleich mal ausbouldern mussten, unter anderem "Selection Door" 7a und "Birds" 7c.
Hoch motiviert wachten wir am nächsten Morgen auf und ... sahen viele Regentröpfchen gegen die Fensterscheibe tropfen. Dennoch zog es uns natürlich raus, um zu schaun, ob was trocken geblieben ist. Der Schacht in "Arabald" war das einzig trockene Plätzchen und so versammelte sich hier der gesamte Kader ...

Der Kader versammelt in "Arabald"

Der dritte Tag dagegen begann mit schönstem Sonnenschein... was will man mehr?
Sarah nutzte den Tag um "Selection Door" zu klettern, den ich bereits am ersten Tag schaffte, und "Number One" 7a. Später am Nachmittag stach uns eine wunderschöne, leicht überhängende Kante ins Auge... (
"Les cliquês à claques" 7c) Die Einzelzüge klappten alle recht schnell, nur alle Züge hintereinander zu reihen wollte mir nicht gelingen... was solls... wir hatten ja noch zwei Tage vor uns.

Sarah in "Les cliquês à claques"

April, April, das Wetter macht, was es will... Diesen Satz mussten wir leider bestätigen, als am vierten Morgen wieder Regen angesagt war und in Chironico sogar neuer Schnee viel. So ging es wieder zu "Arabald", diesmal aber noch etwas motivierter... immerhin war es unser vorletzter Tag! Gleich nach dem Aufwärmen kletterte ich "Arabald" 7b und zog dann weiter um andere trockene Felsen zu finden, während Sarah nicht aufgab und den Boulder weiter versuchte. Tatsächlich fand ich noch einen Boulder, "Auto pilot" 7a, ein schönes Dach mit schönen Bewegungen! Kurz durchgebouldert und gleich gemacht.
Der letzte Tag brach an und die Sonne meinte es wieder gut mit uns... Nun ging es dran, die noch ausstehenden Boulder zu machen! Sarah kletterte gleich nach dem Warmmachen ebenfalls "Autopilot" und anschließend gelang ihr auch noch "Arabald" und war damit mehr als zufrieden. Immerhin war dies ihre erste 7b! Für mich lief es anfangs nicht ganz so gut. Ich versuchte noch viele Male die Kante
"Les cliquês à claques", vergebens. Es wollte einfach nicht klappen. Also probierte ich "Birds" ein weiteres mal ... und wer hätte es gedacht? Ich konnte tatsächlich meine erste 7c klettern!

Moni in "Les cliquês à claques"

Alles in allem waren die 5 Tage natürlich viel zu kurz, aber wir werden auf jeden Fall wieder nach Chironico fahren, um die nächsten Boulder zu klettern. Und gelohnt hat es sich mit Sicherheit!!!